Abendmahl to Go

Lesezeit: 1 Minute
© Charly Lücker

Amerika ist ja immer gut für etwas innovativ Neues. So auch in vielen Dingen, die zum Beispiel bei der Durchführung von Gottesdiensten helfen.
Da es in Amerika auch so viele große Gemeinden gibt, wird das Austeilen des Abendmahls recht schwierig. Aber schon naht Hilfe mit dem:

Abenmahl to Go

Kein lästiges einfüllen von Traubensaft in die fingerhutgroßen Plastikkelche mehr, kein unhygienisches befingern der Oblaten beim brechen und verteilen. Beides ist beim „Celebration Cup“ schon praktisch und absolut hygienisch im kleinen Becher verpackt. Einfach aufreißen und beim Gebet zu sich nehmen.

Sie denken ich mache einen Witz?
Nein, das ist Realität. Eine amerikanische Firma hat diese Idee tatsächlich umgesetzt. Hier können sie sich die Website von „The Celebration Cup“ ansehen. Dazu gibt es auch Videos zu sehen:

Zunächst mal den Celebration Cup selbst:

(Erst wenn sie das Video anklicken, wird es von youtube geladen und Daten werden gesendet. Mit dem anklicken des Videos, stimmen sie dem zu. Dazu die Datenschutzerklärung von Google)

Hier das Promotionvideo der Firma:

(Erst wenn sie das Video anklicken, wird es von youtube geladen und Daten werden gesendet. Mit dem anklicken des Videos, stimmen sie dem zu. Dazu die Datenschutzerklärung von Google)

Und hier eine Satire, bei der mir nicht klar ist, ob die Macher schon wussten, dass es das tatsächlich schon gibt:

0 votes

2 Gedanken zu „Abendmahl to Go“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.