europäische Zwangstoleranz

Lesezeit: 2 Minuten
Minaret
© Bildpixel / pixelio.de

Das schweizer Volk wurde befragt und die Welt zeigt sich entsetzt. Am Wochenende entschied das schweizer Volk mit einer deutlichen Mehrheit (knapp 58%), dass keine weiteren Minarette in der Schweiz gebaut werden dürfen.
Wie zu erwarten war hat dieser Volksentscheid in dem Medien Wellen geschlagen.

Für die Politiker und Demoskopen kam dieses Ergebnis völlig überraschend. (meldet die Süddeutsche Zeitung) Das wiederum sollte zum Nachdenken anregen.

Gerne wird auch das rechtsradikale Bild bedient um sich ja nicht damit auseinandersetzen zu müssen, was ein Volk wirklich dazu bringt eine solche Entscheidung aufzuzeigen. Andere reden vom Bruch der Religionsfreiheit und einer Isalmphobie.

Ich sehe hier eher einen Ausdruck davon, dass sich ein Volk mit seinen Wurzeln identifiziert.
Der Druck einer angeblichen Toleranz nimmt in Europa immer mehr zu. Alles mögliche sollen die Völker in Europa tolerieren, nur die Identität, die ein Volk aus seinen Wurzeln – eben auch Glaubenswurzeln – zieht, darf nicht toleriert werden. „europäische Zwangstoleranz“ weiterlesen

0 votes

Tricks der Forscher beim Klimawandel

Lesezeit: 2 Minuten
fünf vor zwölf
© Kladu / pixelio.de

Der öffentliche Widerspruch gegen den politisch geförderten Trend den Klimawandel als absolut zu betrachten ist in letzter Zeit anscheinend weniger geworden. Es kann auch gut sein, dass diesem auch durch die Medien wenig bis kein Raum gegeben wird – denn es kann ja nicht sein, was nicht sein darf? Unübersehbar ist es auf jeden Fall, dass der „menschengemachte Klimawandel“ ein Riesengeschäft ist. Wie immer, wenn wenige viel an Etwas verdienen, ist eine gesunde Skepsis angebracht.

Jetzt veröffentlicht „WELT-ONLINE“ einen Artikel, der schon vor Tagen in der englischsprachigen „WELT“ veröffentlicht wurde. Darin wird berichtet, dass Hacker 1072 interne E-Mails von Forschern eines renommierten britischen Klimawandel-Forschungsinstituts im Internet veröffentlicht haben. Aus diesen geht hervor, dass Wissenschaftler möglicherweise nicht alles zum Thema veröffentlichen, was bekannt sein sollte.

Zitate aus dem Artikel:
Die so an die Öffentlichkeit gebrachten Dokumente erregen nun unter anderem den Verdacht, dass Datensätze verändert wurden. Das beschert der Zunft ein Glaubwürdigkeitsproblem…. „Tricks der Forscher beim Klimawandel“ weiterlesen

0 votes

Problemfall Ehrlichkeit

Lesezeit: 3 Minuten
Supermarktkasse
© Thommy Weiss / pixelio.de

Meine Frau kam heute aus dem Supermarkt zurück und stellte beim Durchsehen der gekauften Sachen fest, dass ihr die Mandarinen nicht berechnet worden sind. Da ich noch etwas dort im selben Supermarkt holen musste, fragte sie mich, ob ich die Mandarinen nachträglich bezahlen würde.

Nun gut, ich sah mir den Kassenbon an und klebte zwei Aufkleber von dem anderen eingekauften Obst hinten drauf. Dann schnitt ich den Anhänger mit dem Scannercode vom Netz ab, in dem die Mandarinen verpackt sind. Ich konnte mir das verwirrte Gesicht des Kassierers schon vorstellen und wollte es ihm leicht machen, nachzuvollziehen, dass die Mandarinen tatsächlich nicht auf dem Kassenbon zu finden sind.

Und so machte ich mich auf zum Supermarkt.

Im Supermarkt suchte ich mir schnell die Sachen zusammen, die ich holen wollte und stellte mich an der Kasse an. In der Warteschlange überlegte ich, wie ich dem Kassierer möglichst unkompliziert mein Anliegen vorbringen konnte. Und so entschied ich mich zuerst den fehlenden Betrag auf dem Kassenbon anzusprechen und dann meine Sachen zu bezahlen. „Problemfall Ehrlichkeit“ weiterlesen

0 votes

Klimawandel-These hat Religionstatus

Lesezeit: 2 Minuten
Klimawandel
© hofschlaeger / pixelio.de

Ein britisches Gericht bewertet den Glauben an die Klimaerwärmungsthese als eine Art „religiöse Überzeugung“.
Quellen: factum , heise

Das Immobilienunternehmen Grainger plc. (eine große Immobilienfirma) , hat seinen Abteilungsleiter für Umweltschutz Tim Nicholson entlassen. Er hatte sich aus Gründen die mit seinen Annahmen über den Klimawandel zusammenhängen, geweigert, mit dem Flugzeug zu fliegen. Anlass war offenbar, dass sich Nicholson aufgeregt hatte, weil der Chef des Unternehmens bei einer Reise nach Irland sein BlackBerry vergessen und einen Angestellten beauftragt hatte, ein Flugzeug zu besteigen, um es ihm zu bringen.

Die richterlichen Bewertung des „Klimawandels“ fiel im Prozess um die Entlassung des Abteilungsleiters. Er klagte mit der Begründung gegen seine Entlassung, er sei wegen seiner „philosophischen Überzeugung über den Klimawandel und die Umwelt“ entlassen worden. Und das verstoße gegen das Nichtdiskriminierungsgesetz am Arbeitsplatz von 2003, welches festlegt, dass niemand wegen seiner Religion oder seinem Glauben diskriminiert werden darf. „Klimawandel-These hat Religionstatus“ weiterlesen

0 votes

Einzelhandel – Weihnacht ohne Christus

Lesezeit: 2 Minuten
Weihnachtsbeleuchtung
© Heiko Meins / pixelio.de

Wie die Rheinische Post Heute meldete, hat die Werbegemeinschaft des Krefelder Einzelhandels beschlossen in ihrer Weihnachtsdekoration gänzlich auf Religiöse Motive in der Innenstadt zu verzichten.
Zitat:
„Religiöse Motive gehören in die eigene Wohnung oder in die Kirche, nicht aber in die Geschäfte“, sagt Franz-Joseph Greve, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Er ist auch Mitglied des Kirchenvorstandes der Gemeinde Johannes XXIII. Gerade deshalb entschied er sich gegen religiöse Motive: „Schließlich hat ein großer Teil der Bevölkerung keine Antenne mehr für die Religion oder ist nicht-christlichen Glaubens.“
Krefeld ist nicht die einzige Stadt, die sich über die Weihnachtsbeleuchtung Gedanken macht. In Bochum-Wattenscheid denkt die Werbegemeinschaft darüber nach, ganz auf sie zu verzichten.

So nach und nach erleben wir, wie aus unterschiedlichen Motiven alle Darstellung der christlichen Wurzeln Europas verdammt werden. So hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte im Aufhängen von Kruzifixen einen Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention erkannt. Dieses Urteil erregt zurecht heftige Kritik. (Link) „Einzelhandel – Weihnacht ohne Christus“ weiterlesen

0 votes

Lob der Vernunftehe

Lesezeit: 2 Minuten

 

Ich möchte einen Eheratgeber vorstellen, der aus der Reihe der üblichen Ratgeber herausragt.

„Lob der Vernunftehe“ von Arnold Retzer

Dieses Buch stammt nicht von einem ausgesprochen christlichen  Autor. Ich empfehle es, weil ich bisher noch kein anderes Buch gefunden habe, dass so klar mit diversen falschen Hoffungen und Erwartungen, die so oft an die Ehe gestellt werden, umgeht. Bemerkenswert finde ich, dass auch ein ganzes Kapitel der Vergebung gewidmet ist.  Insbesondere, weil ich immer wieder feststelle, dass selbst manche christlichen Berater / Therapeuten mit dem Konzept der Vergebung anscheinend nicht klar kommen.
Es wird sehr deutlich, dass der Autor aus langjähriger praktischer Beratungserfahrung schöpft.

Hier der Klappentext aus dem Buch:
Heiraten ist wieder en vogue, immer mehr Paare schließen den Bund fürs Leben. Doch die Hälfte dieser Ehen wird wieder geschieden. Wie nur kann eine Ehe dauerhaft gelingen? „Lob der Vernunftehe“ weiterlesen

0 votes