Reue – immer noch ein Thema

Lesezeit: 2 Minuten
Reue
© Lucie Gerhardt / pixelio.de

In einem aktuellen Radio-Feature des WDR5 wird das Thema Reue zur Sprache gebracht. Anhand prominenter und unprominenter Beispiele wird aufgezeigt, dass Reue ein durchaus wichtiges Empfinden ist und in unserer Gesellschaft immer noch erwartet wird.

Unter dem Titel „Ach hätte ich doch…“ steht im Begleittext:
Was genau ist eigentlich „Reue“? Woran merken Außenstehende, ob Reue vorgetäuscht wird oder echt ist? Wann wird der Begriff moralisch benutzt und wie geht die Rechtswissenschaft mit dem Begriff der „tätigen Reue“ um?

Hier nur für begrenzte Zeit nachzuhören:

Es wird auch ein Psychologe zu dem Thema befragt – bezeichnenderweise aber kein Theologe. Da fragt man sich doch, wie es zu dieser Auswahl der Fachleute kommt. Ist Reue nicht ein zutiefst christliches, ja gar religiöses Thema?

Hat die Kirche / der Leib Christi ihre stärkste Botschaft der befreienden Reue und der Vergebung von Schuld „Reue – immer noch ein Thema“ weiterlesen

0 votes

Strafe – Wiederherstellung

Lesezeit: 3 Minuten

In den Überlegungen über Vergebung und Versöhnung beschäftige ich mich auch mit der Frage nach Wiedergutmachung. Der Gedanke der Wiedergutmachung ist der Bibel nicht fremd. Wir finden nicht nur die Haltung der Strafe, welche lediglich die Konsequenz der Straftat ist, sondern auch dass der Straftäter gegenüber dem Geschädigten eine Wiedergutmachungsleistung zu erbringen hat.

Versöhnung statt Rache
Mit diesem Thema beschäftigt sich auch eine Sendung auf NDR-Glaubenssachen:

Zitat:
Verbrecher, zumal Mörder, können – verständlicherweise – in der Gesellschaft mit wenig Verständnis für ihre Taten rechnen. Die Täter sollen möglichst lang hinter Gitter, für ihre Verbrechen büßen, oder – wie in den USA – mit dem Tode bestraft werden. Warum ruft eine Gesellschaft nach drakonischen Strafen, nach Rache? „Strafe – Wiederherstellung“ weiterlesen

0 votes