Gotteswiderlegungen

Lesezeit: 2 Minuten
Denker
© by Charly Lücker

In der Regel wird man in der Diskussion über die Existenz Gottes unter anderem mit Versuchen von Gottesbeweisen und deren Widerlegung konfrontiert. Bisher wurden (fast) alle Versuche eines Gottesbeweis widerlegt. Daraus ziehen nun viele den Rückschluss, dass es einen Gott, dessen Existenz  man nicht beweisen kann, auch nicht geben kann. Doch das ist eigentlich ein nicht statthafter Rückschluss. Viel mehr muss man nun fragen, ob man einen Beweis anführen kann, dass Gott nicht existiert. Das dieser Versuch genauso nicht funktionieren kann, damit hat sich das Philosophische Radio auf WDR5 nun beschäftigt. Als Diskussionpartner wurde Guido Kreis, der das Buch: „Gotteswiderlegungen“ zusammen mit Joachim Bromand herausgegeben hat, eingeladen.

In der Diskussion wird sehr gut aufgezeigt, warum auch die Gotteswiderlegungen nicht funktionieren können. Diese Herangehensweise regt an, weiter nachzudenken.

Hier bis zum 23.01.2021 nachhörbar:

Ein Schmakerl aus dieser Diskussion der so oft angeführte Scheinbeweis, dass Gott nicht allmächtig sein kann. Die Fragestellung ist: „Kann ein allmächtiger Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht heben kann?“ Hier muss man anscheinend in einen Konflikt kommen. Doch tatsächlich ist es ein Taschenspielertrick der auf einem Argumentationsparadoxon beruht. Denn Gott könnte sehr wohl einen Stein schaffen, den Niemand aufheben kann. Doch nun Gott aufzufordern, etwas aufzuheben, was Niemand aufheben kann, ist in sich selbst ein Widerspruch. Diese Aufforderung ist Unsinn und damit die vermeintliche Beweisführung ebenso.

0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.