Wenn Gott dich herausfordert – eine Familiengeschichte

Lesezeit: < 1 Minute
Hände von Vater Mutter Kind ineinandergelegt
© public domain by pixabay WenPhotos

In der Serie „Einhundert“ von Deutschlandfunk-Nova wird die Geschichte einer jungen Christin berichtet, die zusammen mit ihrem Mann durch Höhen und Tiefen in Bezug auf ihren Kinderwunsch ging. (Hier der Link.)

Eine bemerkenswerte Geschichte, die vieles im Hörer bewegen kann. Mich hat die Geschichte bewegt. Aber nicht nur die Geschichte an sich, sondern auch der Fakt, dass diese so im öffentlich rechtlichen Rundfunk berichtet wird. Der ja nicht immer dafür bekannt ist, über Glauben wirklich positiv zu berichten.
Aus diesem Grund möchte ich meine Leser ermutigen, „Wenn Gott dich herausfordert – eine Familiengeschichte“ weiterlesen

0 votes

Gottesdienstschock

Lesezeit: 4 Minuten
Worshipshow
© public domain by pixabay.com

Letztes Wochenende war ich nach langen Jahren mal wieder in der Großstadt im Norden, wo ich dereinst 1980/81 in einer freikirchlichen Gemeinde meinen Zuvieldienst geleistet habe. Am Sonntag habe ich den Gottesdienst dort besucht, also zumindest das, was heute dort als Gottesdienst bezeichnet wird. Begleitet wurde ich von einem alten Freund, der selbst auch schon über 20 Jahre nicht mehr dort war.

Ich habe keinen Gottesdienst in der Art erwartet, wie wir ihn von früher her noch kannten. Da diese Gemeinde auch wöchentlich TV-Gottesdienste ausstrahlt, hatte ich eine Ahnung, was uns erwarten würde. Tatsächlich habe ich meine Erwartungen nicht sehr hoch angesetzt. Dass diese dennoch derart untertroffen wurden, war mir nicht klar. „Gottesdienstschock“ weiterlesen

0 votes

Taufangebot und Täufernetzwerk

Lesezeit: 3 Minuten
Taufe Bibelvers
© public domain

Vor einigen Jahren gab es die Initiative eines Täufernetzwerks, dem ich mich auch anschloss. Hier bieten freie christliche Täufer an, Christen, die sich taufen lassen wollen, zu taufen.
Dieses Angebot ergab sich für mich in der Auseinandersetzung mit Hausgemeinden und der Einfachen-Gemeinde. Entgegen der Auffassung vieler Denominationen sehe ich die Taufe nicht als Erlösungsakt und auch nicht als automatischen Eintritt in eine Gemeinde / Kirche an. Sie ist vielmehr das symbolische, öffentliche Bekenntnis dafür, dass ein Mensch sich als Sünder und Jesus als Erlöser erkannt hat, dass er sein Leben ganz Gott unterstellt und Ihm nachfolgen will. Die Taufe symbolisiert die „Taufangebot und Täufernetzwerk“ weiterlesen

0 votes

Gratishilfen vor Ort

Lesezeit: 5 Minuten
Lu 6:36 Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! (Rev.Elb.)
© public domain

*Update*
Ich habe schon oft bemängelt
, dass Christen sich zu sehr um ihre Gemeindeprogramme und zu wenig um konkrete Hilfe für Menschen am Ort kümmern. Gerade die Coronakrise hat dies sehr deutlich gemacht. Es wurde und wird mehr Energie und Manpower aufgebracht, um Gottesdienste online anbieten zu können, als Gemeinde im Sinne Jesu zu leben.

Doch nun ist eine christliche Initiative entstanden, die echte Hilfe zumindest verspricht: gratishilfe.org
Auf dieser Plattform ist es möglich, sich als Helfer in verschiedenen praktischen Hilfebereichen einzutragen. Zitat:
“Bei GratisHilfe engagieren sich Christen ehrenamtlich, damit Menschen ganz praktisch und unkompliziert vor Ort Unterstützung finden. Mit GratisHilfe möchten wir leben, was wir glauben und Gottes Liebe praktisch erfahrbar machen. Deshalb ist unsere Hilfe kostenlos und auch sonst an keine Bedingungen geknüpft.”

Hinter der Initiative stehen einige christliche Organisationen unter der Trägerschaft der Evangelischen Allianz.

Ein erster Test zeigt jedoch, „Gratishilfen vor Ort“ weiterlesen

0 votes

Die Pfingst-Therapie

Lesezeit: < 1 Minute

Zu Weihnachten gab es schon eine Kurzvideoreihe. (Ich habe sie hier vorgestellt.) Aktuell gibt es zu Pfingsten eine weitere Kurzvideoreihe:  „Die Pfingst-Therapie“. Von Himmelfahrt bis Pfingsten erscheinen auf Glaub Schon jeden Tag ein neues Kurzvideo.
Der Inhalt wird von Pro so beschrieben:
Der aufstrebende Therapeut Dr. Lukas eröffnet mitten im Herzen einer Großstadt seine eigene Praxis … Allerdings will die Praxis nicht so richtig anlaufen. Lediglich zwei Klienten hat Dr. Lukas gewinnen können. Der Eine, Thomas, ist ein notorischer Zweifler, an dem der Therapeut fast selbst verzweifelt, und die Andere, Maria, behauptet die Mutter Gottes zu sein und scheint kurz vor einem Burnout zu stehen. Ein entscheidender Tipp einer Kollegin und ein Weltereignis verändern alles. Unverhofft gerät Dr. Lukas mitten in das Pfingstchaos, das ihn und seine Couch nicht mehr zur Ruhe kommen lassen wird.

Hier der Trailer des Projekts:


(Erst wenn sie das Video anklicken, wird es von youtube geladen und Daten werden gesendet. Mit dem anklicken des Videos, stimmen sie dem zu. Dazu die Datenschutzerklärung von Google)

Auch zu Ostern gab es ein solches Projekt, welches hier nachzusehen ist: Osterzeitreise

0 votes

Unter Pfarrerstöchtern Podcast

Lesezeit: 2 Minuten
Bibel
© by Charly Lücker

Im Dezember 2019 startete die Podcastserie  der „Zeit“ „Unter Pfarrerstöchtern“. Gestaltet wird dieser 14-tägige Podcast von den beiden Töchtern des evangelischen Pfarrers Georg Rückert: die stellvertretende Chefredakteurin der „Zeit“ und ehemalige Gerichtsreporterin, Sabine Rückert mit ihrer Schwester, der evangelischen Theologin Johanna Haberer.
„Wir unterhalten uns über unsere Kindheit und machen uns in guter lutherischer Weise als Protestantinnen unsere Gedanken über die Bibel heute“, sagte Rückert dem Evangelischen Pressedienst. Sabine Rückert kam auf die Idee, als sie zu Gast in der Satire-Sendung „Neo Magazin Royale“ von Jan Böhmermann war. Im Gespräch fiel ihr auf, wie lückenhaft das Bibelwissen heute allgemein geworden ist. Spontan spielte sie mit dieser Idee und erhielt im Nachhinein eine gute Anzahl positiver Rückmeldungen >– gerade von Menschen, die weder getauft noch in der Kirche sind, sagte Rückert. Viele Leute wüssten nicht, was in der Bibel steht, würden sich aber gerne besser damit auskennen. „Für eine Nation, die sich dem christlichen Abendland zurechnet, ist das ein ernüchterndes Ergebnis“, sagte Rückert. Die Bibel sei für viele eher sperrig zu lesen oder sie werde über die Kirche recht langweilig verkündet. „Da setzen wir an“. <

Ich verfolge diese Serie von Beginn an und möchte sie meinen Lesern empfehlen. In manchen Dingen „Unter Pfarrerstöchtern Podcast“ weiterlesen

0 votes

Coronaleugnende Pseudochristen

Lesezeit: 3 Minuten
Christ mit Teufel im Nacken
© public domain

Immer wieder wird man mit diesen coronaleugnenden Schwurbeldenkern konfrontiert, die für sich beanspruchen bekennende Christen zu sein. Sie meinen allen Ernstes, dass Jesus sich niemals dazu hergegeben hätte Atemschutzmasken zu tragen und sich impfen zu lassen. Jesus würde seine Jünger aufrufen gegen die Obrigkeiten zu rebellieren und vermeintliche Verschwörungen aufzudecken. Was natürlich kompletter Blödsinn ist!

Blödsinn ist, überhaupt solchen Verschwörungstheorien irgendeinen Glauben zu schenken. Blödsinn ist aber auch, dass Jesus uns Christen aufrufen würde, zusammen mit Rechtsradikalen und anderen ähnlich denkenden eine Revolution zu starten.

Um es klar und deutlich zu sagen: wer sich als Christ solchem Gedankengut öffnet, erweist sich damit als Pseudochrist, der ganz offensichtlich nichts von der Botschaft des Evangeliums verstanden hat. Denn der Kern des Evangeliums ist „Coronaleugnende Pseudochristen“ weiterlesen

1 vote

Gesetzlichkeit bleibt im Dunkeln

Lesezeit: 2 Minuten
Jesus am offenen Grab
© public domain

Mit Christen, die in ihrem Denken und ihrer Haltung in Gesetzlichkeit verhaftet sind, habe ich schon öfter vergeblich über biblische Wahrheit diskutiert. Zumeist sind solche in ihrem gesetzlichen Denken derart gebunden, dass kein Argument sie zu erreichen scheint. Selbst ausführliche biblische Belege führen selten zum Umdenken.

Als ich heute aus aktuellem Anlass über solche Dispute nachgedacht habe, musste ich an den verstorbenen Lazarus denken. Solche Christen sind ihm im gewissen Sinne ähnlich: Sie sitzen im Grab der Sünde und modern vor sich hin. Das Grab wurde geöffnet und Jesus ruft sie ins Leben heraus. Doch anders als Lazarus bleiben „Gesetzlichkeit bleibt im Dunkeln“ weiterlesen

0 votes

Eckehard Bamberger, „Gott und die Welt.“

Lesezeit: 3 Minuten
Cover Gott und die Welt - OLONA EDITION
© OLONA EDITION

Ob ich eine Rezension des neuen Buches von Eckehard Bamberger, „Gott und die Welt. Gedanken zur Schöpfung für Gläubige und für jene, die auf dem Weg zu Gott sind“ schreiben möchte, wurde ich vom Verlag OLONA EDITION angefragt. Dafür habe ich ein Rezensionsexemplar erhalten. Das mache ich doch gerne. Auch weil mich der Autor neugierig machte.
Eckehard Bamberger ist ein Philosoph und tiefgläubiger Katholik. Er hat eine vierteilige Reihe geschrieben, welche mit diesem Buch seinen Abschluss findet.

In 15 nicht allzu langen Kapiteln beschäftigt er sich mit dem Spannungsfeld des christlichen Glaubens und der heutigen Welt. Seine Betrachtungen führen ihn zu der Frage, ob es denn Gott gibt und dessen Ablehnung, die in unserer westlichen Welt zuzunehmen scheint. Er wirft seinen Blick auf die Wissenschaft, Psychologie und nicht zuletzt „Eckehard Bamberger, „Gott und die Welt.““ weiterlesen

0 votes

Amen and a-women

Lesezeit: 2 Minuten
Toleranz
© Publik Domain

Eine Stilblüte in den Versuchen Toleranz zu üben war am Sonntag, 03. Jan. 2021 beim Gebet zur Eröffnung des US-Kongresses zu erleben. Der demokratische US-Abgeordnete und methodistischer Geistliche Emanuel Cleaver beendete sein Eröffnungsgebet mit den Worten:
„in the name of the monotheistic God, Brahma, and God known by many names by many different faiths / things. Amen and a-women.“

Nicht allein, dass er „Amen and a-women“ weiterlesen

0 votes