Palästinischer Wassermangel und evangelikale Terroristen

Lesezeit: 8 Minuten
Medienente

© Public Domain (Elemente aus openclipart.org)

 

Zwei aktuelle Medienberichte bedürfen einer Richtigstellung, da hier tendenziös und zum Teil auch bewusst falsch berichtet wurde. Es geht um die Meldung der „Tagesschau“ über Wassermangel bei Palästinensern im Westjordanland vom 14.08.2016. Und es geht um die zunehmende Gleichstellung von Evangelikalen mit islamistischen Terroristen.

Zur Meldung der „Tagesschau“ über Wassermangel bei Palästinensern im Westjordanland bringt das „israelnetz“ eine Richtigstellung, die die Tagesschaumeldung in ihrer tendenziellen Berichterstattung deutlich macht.

Zitate daraus: „Palästinischer Wassermangel und evangelikale Terroristen“ weiterlesen

0 votes

Islamterror in allen Ecken?

Lesezeit: 2 Minuten
Terrordrohungen
© PhotoFunia.com

Es ist erschreckend, dass sich bisher zwei psychisch kranke Täter kurz hintereinander an den islamischen Terror angehängt haben (sollen), der zur Zeit einzelne europäische Länder heimsucht. Der Amoklauf in München und nun der in Ansbach sind meiner Meinung nach klassische Amokläufe psychisch kranker Täter. Also ganz sicher keine Terrorakte! Als ob dies allein nicht schon schlimm genug und schwer genug zu verdauen wäre, basteln Medien, Kriminalisten und Politiker fleißig an dem islamistischen Image der Täter. Da gibt es eine „Islamterror in allen Ecken?“ weiterlesen

0 votes

Europa zwischen herausragenden Leistungen und Selbstmitleid

Lesezeit: 3 Minuten
© Public Domain
© Public Domain

An Silvester kommt man in den Medien an den ganzen Jahresrückblicken kaum vorbei. Das hat auch seine Berechtigung und es ist es wert, am Ende des Jahres noch einmal zurück zu denken und zu sehen, was alles gewesen ist. Doch es wird mehr darin offenbar als nur die simplen Fakten. Auch die Einstellung zu dem, was geschehen ist und zu den Themen wird sichtbar.

In diesem Jahr wird eins in meinen Augen überdeutlich: Wie unterschiedlich die Leistungen Europas sind zu der Sicht Europas auf sich selbst.

Zum einen erweist sich Europa als Teil der westlichen Welt, welche gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich Spitzenleistungen erbringt. Das wäre Grund genug, angesichts der Zustände im Rest der Welt, zufrieden und auch stolz darauf zu sein.
Bei allem, was es sicherlich zu verbessern gilt, so hat Europa sich aktuell auch als kompetent erwiesen, den möglicherweise größten Flüchtlingsstrom bisher zu meistern. Klar, es gibt viel darin zu verbessern, aber unterm Strich ist es bisher gut gelaufen.

Gleichzeitig bejammert sich Europa in einem Maße selbst, dass es nur noch beschämend ist. Von den Bewohnern Europas, die sich erfolgreich einem intelligenten Umgang „Europa zwischen herausragenden Leistungen und Selbstmitleid“ weiterlesen

0 votes

Terror in Deutschland – schon längst da

Lesezeit: 5 Minuten
Terror
© Public Domain

Zur Zeit erleben wir in unserem Land eine unglaubliche medial unterstütze Panikmache. Ausgelöst durch 130 Tote durch Terroranschläge in Paris. Mittlerweile sind wir in der politischen Diskussion schon bei Bundeswehreinsätzen innerhalb Deutschlands! Dabei hat es in Deutschland keinen islamistisch motivierten Terroranschlag gegeben und, entgegen allen Gerüchten, hat Deutschland auch in nichts maßgeblich mit diesen Anschlägen in Paris zu tun. Selbst dass zwei der Terroristen in Bayern als Flüchtlinge registriert worden wären, erweist sich innerhalb von nicht einmal 24 Stunden als Presseente – was div. Politiker der Rechtspopulisten (zB AfD oder CSU) natürlich nicht wahr haben wollen. Aber selbst hier finden manche, in Verantwortung stehende!, deutsche Politiker keinen Halt und denken schon mal vorsorglich über etwas ähnliches wie einen Patriot Act für europäische Länder ja, womöglich auch in Deutschland, nach. Was das bedeuten würde, kann man seit 2001 in den USA verfolgen: es gibt keine unangreifbare Freiheitsrechte für Privatpersonen mehr, Datenspeicherung und -ausspionierung im ungeahnten Ausmaß und, nicht zuletzt entgegen aller internationalen Menschenrechte, das Strafgefangenenlager Guantanamo.

Hier müsste es jedem denkfähigen und freiheitsliebenden Menschen das Grausen einjagen. Dennoch gibt es immer mehr, erfolgreich Intelligenzbefreite Menschen, die solches für gut und notwendig erachten. Die Angst davor, dass der Terror in Deutschland ankommen könnte, ist einfach zu hoch – dabei ist der Terror längst in Deutschland gegenwärtig, nur unter anderem Vorzeichen.

Beständig zunehmende rechte Straftaten in Deutschland.
Der Spiegel meldet am 13.10.2015 „Fast 50 rechte Straftaten pro Tag„. „Terror in Deutschland – schon längst da“ weiterlesen

0 votes

Drohmails gegen chr. Blogger in Deutschland

Lesezeit: 2 Minuten
Terrordrohungen
© PhotoFunia.com

Da nun mittlerweile bereits der zweite deutsche christliche Blogger via anonymen Emails bedroht wird, informiere ich auch hier darüber. Ich bin nicht der Meinung, dass es richtig wäre, dies einfach schweigend hinzunehmen. Ich rufe auch andere christliche Blogger auf, sich ebenfalls öffentlich gegen solchen Terror zu stellen.

Der erste chr. Blogger, der vor kurzem durch anonyme Emails bedroht wurde ist Josef Bordat aus Berlin. Er berichtet in zwei Blogbeiträgen darüber: Teil 1 und Teil 2. Er wird in den Mail damit bedroht, dass es Brandanschläge auf ihn und seine Familie geben werde, wenn er weiter frei seine Meinung in Blogbeiträgen äußert. Die Mails kamen über einen anonymen Mailaccount. Josef hat die Polizei eingeschaltet.

Nun wird auch ein zweiter chr. Blogger auf dieselbe Art bedroht: Erhard Eutebach aus Selters. Er berichtet in seinem gestrigen Blogbeitrag davon, dass ihm über denselben anonymen Mailaccount damit gedroht wird, dass es ein Blutbad geben werde, indem ihm die Kehle aufgeschnitten würde, wenn er weiterhin bloggt.

Beide Blogger sind nach meiner Auffassung keiner extremen Szene zuzuordnen, sondern lediglich selbstbewusste und fleißige Blogschreiber.

Jetzt erst recht!
Wenn nun schon christliche Blogger, die ihren Blog auch nutzen um kritisch das aktuelle Zeitgeschehen zu kommentieren, mit solchen Terrorandrohungen bedroht werden, ist die einzig richtige Reaktion sich solidarisch zu zeigen und dem ein „Jetzt erst recht!“ entgegenzustellen.

0 votes

Lass dir deine Freiheit nicht nehmen

Lesezeit: 1 Minute

Mein Beitrag zum Comic-Collabs „Ein Tipp für’s Leben“:

Lass dir deine Freiheit nicht nehmen

Thema für den 15. Dezember: “Danke”
Mit dabei im November (Liste wird im Laufe des Tages aktualisiert):

0 votes

Terroranschlag am 07.Jan 15 – 2000 Tote in ….

Lesezeit: 2 Minuten
Terror
© Public Domain

… eben nicht in Europa, Australien oder Amerika. Sonst würde diese Schlagzeile wohl kaum bei der Berichterstattung vom Terroranschlag in Paris mit gerade mal 12 Toten untergehen. Ehe sie jetzt nicht weiterlesen wollen, weil sie denken, das ich hier nur vor mich hinspinne: Diesen Anschlag hat es tatsächlich am vergangenen Mittwoch gegeben. Und zwar in Nigeria, durchgeführt durch die Boko Haram.
Nachzulesen zB Hier und Hier.

Als ich heute diese Meldung, kleingehalten ganz unten rechts auf der Titelseite der Tageszeitung, gesehen habe und gleichzeitig Seitenweise mit der Berichterstattung aus Frankreich fast schon erschlagen wurde, da beschlich mich mal wieder das Gefühl, dass da etwas nicht stimmt, mit der Art wie uns Meldungen dargebracht werden.

Um es direkt ganz klar zu machen: Ich verurteile zutiefst, was in Paris geschehen ist. Die Täter müssen gefasst und bestraft werden – ohne jede Frage! Es gibt nichts, was eine solche Tat rechtfertigt und die europäische Gesellschaft muss dazu eine klare Haltung einnehmen. Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu diskutieren und schon mal nichts schön zu reden. Und dennoch: Wo bleibt diese klare europäische Haltung zu den Toten in Nigeria?

Wie muss ich das jetzt verstehen? Wiegen 12 Tote in Paris jetzt mehr als 2000 in Nigeria? „Terroranschlag am 07.Jan 15 – 2000 Tote in ….“ weiterlesen

0 votes

Anschläge in Oslo

Lesezeit: 5 Minuten
Kerzenmeer
© mephys / pixelio.de

Am Freitag erschütterten die Taten eines mutmaßlichen Einzeltäters in Oslo die Welt. Zuerst ließ er eine Autobombe in der Osloer Innenstadt explodieren, um dann auf der Ferieninsel Utøya über 70 Menschen zu erschießen.
Diese Anschläge selbst möchte ich hier nicht näher betrachten. Aber ich möchte die Grausamkeit und Kälte festhalten, mit der dieser Täter diese Taten verübt hat.

Wer ist dieser Mensch?
Diese Frage beschäftigt die Menschen weltweit. Wie kommt er dazu etwas derart Grausames zu tun?
Der erste Verdacht auf einen möglichen Hintergrund war in den Medien ein radikal-islamischer. So sehr hat sich unser Denken um solche Taten schon auf ein Feindbild eingeschränkt, dass wir uns schwer tun, solche Täter in einem anderen Hintergrund zu suchen. Dann aber wurde bekannt, dass der Täter kein Islamist ist, sondern vielmehr ein radikaler Feind des Islams und eher als Rechtsradikaler angesehen werden muss.

Ein fundamentalistischer Christ?
Ganz schnell machte auch die Meldung die Runde, dass der Täter zuvor monatelang auf einem christlich fundamentalistischen Forum im Internet diskutiert hat „Anschläge in Oslo“ weiterlesen

0 votes