Politische Brandstifter

Lesezeit: 3 Minuten
© public domain

Zur Zeit müssen wir erleben, wie sich die einzige Regionalpartei im Bundestag, die CSU, als politischer Brandstifter aufführt. Aufgrund dessen, wie die Vertreter dieser Partei sich in den letzten Jahren bereits aufführten, verwundert das nicht. Schon länger ist die Auflösung der Union zwischen CDU und CSU fällig.

Mit dem politischen Gebaren, welches die CSU gerade an den Tag legt, riskiert sie willentlich die Stabilität unseres Landes. Ihre offen rechtsgerichteten Provinzanliegen halten sie für wichtiger als Gesamtdeutschland und im weiteren Sinne auch Europa. Mit dieser Aktion, dass Minister Seehofer, entgegen der Ausrichtung der Bundesregierung, die Grenzen partiell schließen will, riskiert die CSU den inneren Frieden, die mühevoll erarbeitete politische Stabilität unserer Regierung und langfristig den Frieden in Europa.
Das Minister Seehofer gerade als Bundesinnenminister sein Steckenpferd in der Asylpolitik weiterführen wird, war absehbar. Deshalb konnte ich von Anfang an nicht nachvollziehen, wie man einen solchen Menschen, statt in Rente zu schicken, auf einen solchen Posten setzen kann. Dass der jetzige Ministerpräsident des Freistaates Bayern Söder ebenso an der Demontage unseres Staates arbeitet, war ebenso abzusehen.

Die Union der CDU-CSU sollte aufgelöst werden.
Fällig ist diese Auflösung schon seit Jahren. Zum einen würde sich nach der Auflösung der Union und dem Antreten der CDU zur Wahl in Bayern, sehr schnell herausstellen, dass die CSU in ihrer Bedeutung noch hinter der FDP liegt. Ohne die Union ist die CSU nur ein schwaches Licht auf der rechten Seite unserer politischen Landschaft. Ebenso hätte die, eh schon abnehmende, dauerhafte Mehrheit bei den Wahlen in Bayern ein Ende. Das würde die Hoffnung in sich tragen, dass diese Partei sich der Möchtegern-Halbgötter an ihrer Spritze endlich entledigt und zu einer vernunftgeleiteten Politik zurückfindet.

Ich bin überzeugt, dass die Auflösung der Union auch im jetzigen Bundestag leicht zu verschmerzen ist. Statt den CSU-Ministern können leicht andere aus der CDU oder SPD nachrücken. Oder man geht nochmal in Koalitionsverhandlungen mit den Grünen – welche womöglich sehr schnell durchzuführen sind. Damit könnte man eine stabile Mehrheit der Regierung sichern.

Lehren aus der Geschichte.
Mich erschreckt, dass die CSU und auch diverse andere Politiker offensichtlich nichts aus dem Ende der Weimarer Republik 1933 gelernt haben. Genau ein solches Parteigezänke, mit der Folge der wiederholten Auflösung der Regierung, hat damals die Rechten stark gemacht. Genau so kann es sich auch heute wieder entwickeln. Die AFD und noch rechtere Gruppierungen (so das überhaupt möglich ist) suchen genau das, was die CSU gerade liefert. Das Volk ist auch so wie damals: dumm genug auf die Parolen der rechten Populisten hereinzufallen.
Die aktuellen Meldungen von Heute berichten:
„Die CSU gibt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Frist für eine europäische Lösung bis Ende Juni. Der CSU-Vorstand billigte diesen Vorschlag von Parteichef und Innenminister Seehofer.“ Allein diese Fristsetzung zeigt die Hybris der CSU. Eine Provinzpartei spielt sich als König von Deutschland auf. Es wird Zeit, dass sie dafür Konsequenzen erleiden muss. Die Parteispitze der CSU ist so der Realität enthoben, dass sie tatsächlich meinen, ihre kruden Ideen würden auf der politischen Ebene der EU irgendeine maßgebliche Rolle spielen. Alleine für diese Hybris sollte die CSU raus aus der Bundesregierung.
„Die AfD sieht sich im Unionsstreit als lachende Dritte. Parteivize Georg Pazderski sagte: „Entweder Seehofer verliert oder es verliert Merkel.“ Für die AfD sei der ganze Streit dagegen „ein Geschenk“.“ Wie ich es gerade schon schrieb: Die rechten Populisten freuen sich nur über ein solches Gehabe. Wobei ich bei weitem nicht glaube, dass Bundeskanzlerin Merkel Angst haben muss, aufgrund dieser Geschichte abtreten zu müssen.

Es wird Zeit den rechten Populisten in unserem Land die Macht zu entziehen.
Dafür ist es meiner Meinung nach nur notwendig, eine klare und gut vermittelte Politik der Mitte durchzuführen. Offensichtlich ist auch, dass nicht nur guten Teilen unserer Gesellschaft, sondern auch so manchem Politiker wieder beigebracht werden muss, wie genau unsere Politik in der Bundesrepublik funktioniert. Hier sind vor allem auch die Medien gefragt.

0 votes

14 Gedanken zu „Politische Brandstifter“

  1. Die allerneusten Umfragen, sehen jedoch bei einer Trennung der CDU und CSU, die CSU mit 18% als zweitstärkste Partei und die CDU mit 22%. Du sagst in deinem Artikel genau das Gegenteil.
    Charly, Du vergisst eine Sache, die Macht der Parteien gründet auf den Wahlergebnissen.
    Dh, die Politiker haben den Volkswillen umzusetzen. Wenn aber Menschen immer mehr nach Rechts rücken und dabei konservativer und nationalistischer werden, dann kann kein Demokrat diesen Volkswillen auf Dauer ignorieren. Politik hat diese Entwicklungen zu respektieren und umzusetzen.
    Andererseits, ist der Islam aus dem Westen Europas nicht mehr weg zu denken. Muslime haben viel mehr Kinder als Nichtmuslime. Sie holen massiv Verwandte in den Westen nach. Es ist ein Fass ohne Boden und es ist eine reine mathematische Rechnung. Muslime werden exponentiell und nicht linear, sich von Generation zu Generation vermehren. Mit der Masse, kommt der politische Anspruch den Westen Europas muslimisch mitzugestalten. Du schriebst in einigen deiner Artikel, der Islam gehört nicht zu Deutschland, die Muslime jedoch schon.
    Nun, wenn aber die Muslime irgendwann mal demographische Mehrheiten erreichen werden, werden sie westliche Staaten, wie auch Deutschland, durch politische Einflussnahme, islamisch gestalten.
    Es gibt bereits jetzt schon eine schleichende, aber sichtbare Islamisierung. Die Stadtbilder haben sich in Deutschland deutlich gewandelt. Der Islam ist in jeder deutschen Grosstadt mittlerweile sichtbar.
    Es wird schrittweise eine rechtliche Anpassung an den Islam geben.
    Islamische Feiertage werden irgendwann gesetzlich. Islamische Vielehe, auch Kinderehen werden irgendwann hier in Deutschland und dem westlichen Europa legal. Der Grund ist einfach, die Demographie.
    Die Masse des Islam, wird jedes westliche System zum Einsturz bringen. Ob es in 50, 100 oder 200 Jahren passieren wird, es wird aber bei dieser Entwicklung passieren.
    Deswegen wird es keine EU Lösung geben. Weil die Ost- und Südeuropäischen Länder keine Lust haben, genauso zu enden, wie die „fortschrittlichen“ Länder.
    Die AfD und andere populistische Bewegungen wie Pegida nicht die Ursache ist, sondern Symptome.
    Wie kannst Du immer noch behaupten, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, wenn in wenigen Jahrzehnten, jeder dritte in Deutschland ein Muslim wird.
    Wer Kinder hat, dem gehört die Zukunft. Der gestaltet die Zukunft. Wer keine Kinder hat, der stirbt aus. Er verschwindet, für immer.

    1. Zunächst einmal gibt es keine „allerneusten Umfragen“ sondern bisher nur eine, teils fragwürdige, Umfrage, die das behauptet. Diese wurde von einem bekanntermaßen AFD-nahen Institut durchgeführt. Deren Glaubwürdigkeit ist demzufolge gegen null einzuordnen. Bleiben wir also doch mal bei den Fakten und nicht aufgebauschten Behauptungen.

      Du selbst vergisst in deiner Mahnung selbst eklatant viel. Denn wir haben nicht einen einfachen Automatismus ala: das Volk entwickelt sich in eine Richtung und die Politik muss folgen. Viel mehr stimmt es, dass die politische Meinungsbildung eines Volkes von sehr vielen Faktoren abhängt. Zum einen das Gebaren der Politiker selbst. Dann die Vermittlung und Schwerpunktlegung durch die Medien. Und nicht zu vergessen, die Prägung durch die Pädagogischen Einrichtungen (Schule, Universitäten, etc.) und durch die Meinungsbildung des Volkes untereinander (Stammtische, Vereine, etc.) So einfach, wie du es darstellen willst, ist das nicht. So eingleisig zu denken verstellt vielmehr die Sicht auf die Wahrheit und entspricht dem Wunsch der Populisten nach der Verdummung des Volkes.

      Man kann also nicht einfach feststellen, „Wenn aber Menschen immer mehr nach Rechts rücken…“ ohne zu fragen, warum sie das tun. Genau das prangere ich u.a. in diesem Blogbeitrag an! Dass mit diesem ganzen Gehampel das Volk schon wieder in die Arme der politischen Rattenfänger getrieben wird.

      Dieses Herumgejammere über die angeblich so schlimme Gefahr des Islam in Deutschland kann ich nicht mehr hören. Das ist dermaßen aufgebauscht und entbehrt jeglicher nüchterner Betrachtung der Fakten. So dass ich auch keine Lust mehr habe, mich dazu ausufernd zu äußern. Wenn du die Welt unter der Herrschaft des Islam untergehen sehen willst, dann darfst du das gerne tun. Doch mit den Fakten hat das weitgehend nichts zu tun.
      (Das bedeutet im Übrigen auch, dass ich mir die Freiheit nehme, weitere derart hanebüchenen Ausführungen in den Kommentaren hier kommentarlos zu löschen. Denn mein Blog ist kein Ort für diese Art Propaganda!)

    2. Wie ich es geschrieben habe: Das bedeutet im Übrigen auch, dass ich mir die Freiheit nehme, weitere derart hanebüchenen Ausführungen in den Kommentaren hier kommentarlos zu löschen. Denn mein Blog ist kein Ort für diese Art Propaganda!

  2. Anderen Menschen das Recht zu nehmen, Angst zu haben, ist keine Lösung.
    Die Probleme werden nicht verschwinden. Sie werden nur zu einer Konfrontation führen.
    Deutschland hat innerhalb der letzten hundert Jahre nicht gelernt, die Ansichten anderer Nationen zu respektieren.
    Was wird Deutschland mit den europäischen Nationen machen, die sich dem deutschen Diktat nicht unterwerfen werden?

    1. Charly, ich will nicht streiten. Ich versuche deine „Denkweise“ zu verstehen.
      Sag mir nur, wie sollte man mit Ängsten und der daraus resultierenden Antipathie umgehen?
      Es handelt sich um ein Phänomen, dass in der gesamten westlichen Welt, bereits die gesellschaftliche Mitte erreicht hat. Die Wahlen in ganz Europa und der Umschwung der Regierungen kommen nicht ohne Grund.
      Charly sag mir, wie Du dieses Phänomen angehen würdest?

    2. Menschen haben Ängste, das ist richtig. Doch Ängste zu haben ist nicht primär die Schuld Anderer, sondern ein pers. Problem. Ängste hat man, Ängste zu pflegen und auszubauen ist hingegen ein Zeichen einer schwachen Persönlichkeit und ganz gewiss nicht gesund – geschweige denn ein Zeichen von Intelligenz.
      Ängste werden auch nicht durch Aktionismus von politischer Seite her beseitigt – insbesondere dann nicht, wenn es irrationale Ängste sind.
      Wenn ich einen solchen Blödsinn wie „das deutsche Diktat“ lese oder höre, weiß ich nicht ob ich darüber herzhaft lachen oder eher weinen soll. Warum? Weil es sowas schlicht nicht gibt – außer in den Köpfen der Realität enthobener Spinner.

      Meine Denkweise ist leicht zu verstehen: Rational, nüchtern, breit informiert und beständig hinterfragend, nennt man solch eine Denkweise. Ich falle eben nicht so leicht auf Rattenfänger herein.

      Das Phänomen welches zZt die westliche Welt in Bezug auf rechtes Denken erfasst ist durchaus erstaunlich. Weil es offensichtlich so derart Geschichtsvergessen ist. Die Gründe sind vielfältig. Ein nicht unwesentlicher Grund wird sein, dass es der westlichen Welt nun schon so lange so gut geht. Werden die westlichen Nationen ernten müssen, was sie zT gerade säen, werden sie auch wieder deutlich umdenken. Aber muss tatsächlich erst wieder Krieg kommen, damit die Welt kapiert, dass die populistischen Großmäuler nur Lügner sind und keinerlei Lösungen anzubieten haben? Wieviele werden für diese Erkenntnis wieder sterben müssen ?

  3. Menschen sehen und lesen im Internet, wie die Realität von Nichtmuslimen in muslimischen Mehrheitsgesellschaften aussieht. Ich rede nicht von „relativ“ seltenen terroristischen Anschlägen, sondern von dem alltäglichen Mobbing und massiver Diskriminierung.
    Dieses religiös motivierte Mobbing und Diskriminierung gab es bereits schon in Deutschland, als ich noch damals in diesem lebte. Jetzt könntest Du einwenden das wären Einzelfälle, jedoch ist der subjektive Eindruck im relativ großen Teil der Gesellschaft nun mal anders.
    Menschen ziehen für sich Parallelen und denken sich: „Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir hier in der Minderheit sind, werden wird genauso enden.“
    Auch wenn es für Dich irrational ist, aber auch diese Menschen haben eine Stimme und haben die Möglichkeit auf die Politik ihres Landes. Das ist Demokratie.
    Menschen haben Angst und wollen, dass die Politik sich diesen Ängsten annimmt. In einer Demokratie wird der politische Auftrag in Wahlen gegeben. Die Politik kann diese Ängste ignorieren oder sich kann diesen annehmen.
    Wird eine kritische Masse in der Bevölkerung erreicht, so kann keine Regierung sich diesem verschließen und wird handeln müssen. Das was Du als Rattenfänger und Scharfmacher bezeichnest, ist nicht die Schuld der AfD. Diese Schuld liegt ganz alleine bei den etablierten Parteien. Diese waren sich so sicher, dass der Meinung waren, sie könnten machen was sie wollen, es drohe dem Status Quo in der Parteienlandschaft keine Gefahr. 2017 kam die AfD als drittstärkste Partei. Sechs Millionen Menschen haben diese Partei gewählt und seit dem Einzug sind alle Parteien in Deutschland nach Rechts gerückt, weil sie Angst haben noch mehr Stimmen zu verlieren.
    CSU klaut Elemente von der AfD, teilweise CDU, FDP ist mittlerweile eine AfD light und sogar bei den Grünen und der Linken wird kontrovers über Flüchtlinge und Islam diskutiert, die beiden Hauptthemen von AfD, Pegida etc.
    Keine Partei kann sich dem mittlerweile verschliessen. Darüber hinaus steht Deutschland mittlerweile ganz alleine da. Alle Länder haben in Europa mittlerweile ihre Grenzen zu gemacht. Sogar Schweden weigert sich Flüchtlinge aufzunehmen. In Schweden sind rechte Parteien im Kommen. Die nicht rechten Parteien übernehmen rechte Themen um keine Stimmen zu verlieren.
    Politiker haben den europaweiten Paradigmenwechsel akzeptiert und können diesen ignorieren und sich abwählen lassen oder sie nehmen diesen an und passen ihre Politik an diesen an.
    Und zum Thema Krieg und Mord in Europa, so waren von 45 Millionen europäischen Kriegstoten des WW2, 40 Millionen Opfer des Deutschen Dritten Reiches, also 90% aller Opfer.
    Du kannst über das „deutsche Diktat“ lachen, aber dies ist in Europa mittlerweile ein legitimes Argument in politischen Diskussionen. Auch im TV in Diskussionen, kommen Ausdrücke wie, dass die EU das Deutsche Vierte Reich ist. Oder, dass die Deutschen zum Dritten mal innerhalb von 100 Jahren Europa an den Rand der Zerstörung gebracht haben.
    Nicht ohne Grund steht Deutschland in Europa sehr isoliert und verhasst dar. Du kannst es gerne anders sehen.
    Antipathie ggü Deutschen ist so hoch wie seit Jahrzehnten nicht mehr.
    – – – Gelöscht. Ich dulde hier keine rechte Propaganda und keine Verunglimpfungen! – – – Charly

    1. Es ist müßig erneut mit irrationalen Ängsten argumentieren zu wollen, wo ich darauf bereits reagiert habe. Meine Erwiderung mag dir nicht passen, aber deshalb werde ich mich nicht von dir in Argumentationszwänge verwickeln lassen.

      Wilde Worte, sie wirken mächtig und sind doch nur hohle Phrasen. So wie: „kritische Masse erreicht“ in „Wird eine kritische Masse in der Bevölkerung erreicht, so kann keine Regierung sich diesem verschließen und wird handeln müssen.“ Nein, so billig ist es nicht. Ich werde auch müde immer und immer wieder darauf hinzuweisen, statt Floskeln abzusondern zunächst konkret zu durchdenken, was man da von sich gibt 🙁
      Also zu deiner „kritischen Masse“. Klar, wenn der Druck aus der Bevölkerung zu bestimmten Fragen gro0 wird, müssen Politiker dazu Stellung beziehen. Gute Politiker werden sich aber nicht vor dem Mob hertreiben lassen, sondern aus weit komplexeren Betrachtungen und Erwägungen Entscheidungen treffen. Von daher: Nein, Politiker müssen eben nicht so reagieren, wie es ein blöder Mob von ihnen will. Sind sie in ihrem Amt gut, werden sie das auch nicht tun.

      Die AfD und andere braune Populisten: Du willst hier gerade ein Schuldgebäude zu Lasten bestimmter Gruppen aufbauen, nicht ich. Warum tust du das? Brauchst du scharf abgegrenzte Freund-Feind-Muster? Wird das Leben sonst zu kompliziert? Für mich ist stimmig, dass solche Gruppierungen wie die AfD sowohl Symptom als auch Verursacher sind. Und bitte, die AfD ist doch nur eine aktuelle Ausformung des auch schon davor existierenden braunen Mob. Heute heißt die Partei AfD, morgen schon wieder ganz anders. Ist das letztlich relevant? Nur bedingt. Relevant ist, was dahinter steckt. und das stinkt gewaltig!

      Deine wagemutige Analyse über die Beweggründe der Politiker halte ich für unsinnig und mit nichts belegt. Andererseits, was soll das bringen? Schuldzuschiebung schon wieder?

      Der anscheinende Rechtsruck der Bevölkerung ist nicht alleine Auswirkung der Arbeit der Politiker – wie ich es oben bereits ausgeführt habe. Kannst du uns bitte derart naive Vereinfachungen einfach mal ersparen? Sie führen zu nichts und eignen sich nur für den Dumpfsinn von Populisten.

      Das die CSU seit geraumer Zeit meint, durch die Annektion des Blödsinn der AfD wieder mehr Wählerstimmen zu gewinnen, ist bekannt. So gut wie Jeder, der halbwegs Ahnung hat, meldet ihnen zurück, dass sie damit nicht erfolgreich sein werden, sondern vielmehr der AfD noch mehr Stimmen zuschustern. Das ist es ja was ich auch im Artikel anprangere – diese schiere Dummheit der CSU-Spitze, die sich in ihrem Gottkomplex manifestiert. Völlig der Realität enthoben und fixiert auf drittklassige Randthemen. Und damit schüren sie gefährliche politische Brandherde an.

      „Keine Partei kann sich dem mittlerweile verschliessen.“ Wenn darin Politiker mit Verstand vorhanden sind, werden sie diesen Themen aber ihren entsprechenden Status zuordnen. Nur Populisten, Denkverweigerer und Brandstifter blasen sowas derart unsinnig auf.

      „Du kannst über das „deutsche Diktat“ lachen, aber dies ist in Europa mittlerweile ein legitimes Argument in politischen Diskussionen.“ Ja genau, in Diskussion von Verschwörungstheoretikern, Schwachköpfen und dem dummen Mob. Da hast du wohl recht. Was du da an vorgeblichen TV-Diskussionen zitierst, zeigt uns lediglich, mit welchem Schund du dich fütterst. Wer sich solch einen Müll reinzieht, muss sich nicht wundern, was das mit ihm macht. Ich habe solche Argumentation in TV-Diskussionen noch nicht gehört. Kann gut sein, dass das daran liegt, dass ich mir keine Propagandasender antue.
      (Anmerkung: da du es nicht sein lassen kannst, habe ich die letzten Sätze aus deiner Antwort gelöscht. Solch einen Mist will ich hier nicht haben! Nochmal sowas in deinen Antworten, und ich lösche sie kommentarlos.)

  4. Und zu deinem Posting zu antworten. So frage ich Dich, wie stellst Du Dir das vor?
    Wenn die Mehrheit, sogar überwiegende Mehrheit der Bevölkerung eines Landes partout keine Flüchtlinge und keine Muslime im Generellen haben will und dies auch offen und energisch landesweit äussert, bist Du trotzdem der Meinung, dass die Politiker sich diesem Willen entgegensetzen sollen?
    Gehen wir mal den Gedanken durch, dass Politiker zB in ein Land wie Ungarn massiv Flüchtlinge und Muslime holen und dank EU Gelder Moscheen und Wohneinrichtungen bauen werden.
    Denkst Du wirklich, dass sowas machbar ist? Dass die ungarische Bevölkerung das einfach so hin nimmt?
    Briten sind aus der EU unter anderem wegen der Flüchtlingskrise ausgestiegen. Sollen andere Länder auch aussteigen?
    Soll die EU generell auseinander brechen?
    Für mich kritisierst Du nur ohne wirklich realistische Lösungen zu präsentieren. Lösungen die auch in der Politik und in der Bevölkerung sowohl in Deutschland, als auch in Europa tragfähig wären.

    1. Diese spekulative Mehrheit gibt es in D zur Zeit nicht. Ich vermute mal dass es sie auch noch nicht wirklich in den anderen westlichen Ländern gibt – auch wenn Wahlergebnisse anscheinend etwas anderes berichten. Sie wird zwar immer wieder beschworen, aber faktisch sieht es anders aus. Von daher, müßig sich solchen Spekulationen hinzugeben. Es macht mehr Sinn diesen Untergangsfantasien mit Fakten offen entgegen zu stehen.

      Was gute Politiker mMn tun sollten, habe ich geschrieben. Solche müssen sich auch einem dummen Mob entgegensetzen, ja, das ist richtig. Das ist sogar eine wichtige Aufgabe der Politik!

      Boah man, schon wieder unterschwellig dieser Rassenhass >:-( Klar, irgendein Land wird wie selbstverständlich eine Masseneinwanderung von Menschen einer bestimmten – hier so verhassten – Glaubensrichtung Vorschub leisten. Und natürlich, dann werden für diese auch noch mit Steuergeldern entsprechende Gotteshäuser gebaut. Wie dumm muss man sein, von soetwas auszugehen? Für mich ein solcher Unsinn, dass ich darüber nicht einmal diskutieren werde.
      Die Briten sind aus ganz anderen Gründen aus der EU ausgestiegen – eher wollen sie das. Ob sie das wirklich durchziehen, ist abzuwarten. Aber ja, auch dort haben die Populisten die Rassenhasskarte gezogen. Aber nur weil diese sich besonders laut gebaren, muss ihre Gebrülle ja noch nicht der Wahrheit entsprechen. Jetzt erntet GB bereits was sie gesät haben: In GB fehlen in diesem Jahr Massen von Erntehelfern. Was bedeutet, dass dieser Winter teuer für die Briten wird.
      Wenn die EU auseinander brechen sollte, dann sicherlich aus weit mehr Gründen als die Diskussion um Flüchtlinge. Wer sich einbildet, der mögliche Zerbruch der EU würde die Flüchtlingsströme verhindern, muss schon ziemlich dumm sein.

      Meine Aufgabe ist hier nicht, realistische Lösungen zu bieten. Es ist schon einmal eine gute Arbeit, überhaupt dieses Zeitgeschehen aus einer nüchterneren Perspektive zu betrachten und eine andere Sicht anzubieten. Wenn ich denn Lösungen anbieten will, gehe ich aktiv in die Politik. Denn Politik wird nicht in Internetblogs gemacht.

      Du ärgerst dich über den Ton, den ich hier anschlage? Kannst du gerne tun. Aber bei dem Blödsinn, den ich immer wieder von populistisch verseuchten „besorgten Bürgern“ serviert bekomme, vergeht mir die Lust, solchen diplomatisch Honig ums Maul zu schmieren. Denn das was mir zum Teil serviert wird, ist weitaus schlimmer und jede Intelligenz beleidigender als meine harschen Worte.

  5. Charly, im Gegensatz zu Dir lebe ich in Ländern, wo es wirkliche Armut gibt. Diese Länder können sich gar keine Flüchtlinge leisten, denn würden sie sich diese Leisten, so müssten sie ihrer eigenen verarmten Bevölkerung überzeugend erklären, warum sie für Fremde plötzlich Geld haben und für ihre eigenen Bürger niemals Geld hatten.
    Dieses Vakuum wird dann politisch eine andere Partei sicher füllen, welche sich die Wählerstimmen dieser Menschen dann zu Eigen machen wird. So läuft nun mal das Politikgeschäft.
    Angebot und Nachfrage, so einfach ist es.
    Politik und insbesondere Demokratien leben von Kompromissen.
    Du bist sehr ideologisch und kompromisslos. Es überrascht mich nicht, dass Du keine Lösungen präsentieren kannst.
    Ich kenne Armut sehr gut. Ich kenne Krieg sehr gut. Ich habe im Bürgerkrieg richtig schlimme Sachen miterlebt.
    Du kennst Krieg und Mord nicht. Ob Du Armut wie in der Dritten Welt, mit tagelangem Hunger kennengelernt hast, bezweifle ich. Schliesse es aber nicht aus.
    Ich weiss wie Konflikte anfangen und wie sie enden. Wie schnell ein Religionskrieg anfangen kann.
    Das Beispiel mit Ungarn habe ich nicht aus „Rassenhass“ gebracht. Charly ich bin selber libanesicher Araber.
    Und der Bürgerkrieg im Libanon zwischen den Christen und Muslimen, haben die Flüchtlinge aus Palästina initiert.
    Du kannst mich gerne als Dumm und als Rassist oder sogar als Nazi bezeichnen. Ich kann Dich auch genauso titulieren, aber wofür?
    Es bringt nichts sich zu beleidigen. Du hast Dich entschieden mich persönlich anzugreifen und ich kann damit sehr gut leben. Ich tue es nicht. Ich wollte wissen, wie Du „denkst“.
    Du kritisierst nur ohne nur im Ansatz konstruktive und tragfähige Lösungen vorzuschlagen. Dh Du hast niemals welche gehabt. Das macht Dich für mich völlig unglaubwürdig.
    Charly, dann aber wundere Dich nicht über Kritik. Wenn Du eine Kommentarfunktion schon anbietest und die sehr wenigen Leser deines Blogs darum bittest, Dich zu diesen zu äussern, dann schreib bitte auch direkt dabei, dass Du nur Kommentare und Meinungen wünschst, die deiner „Linie“ entsprechen.
    Begründe es auch fairerweise, dass Du nervlich nicht gut andere Ansichten aushalten (tolerieren) kannst.
    Kein Wunder, dass mittlerweile kaum noch jemand auf diesem Blog was kommentiert.
    Wahrscheinlich wirst Du auch dieses Posting löschen..

    1. Was nun die Argumentation mit „Angebot und Nachfrage“ soll, erschließt sich mir nicht.

      Arme Länder und Flüchtlinge: Genau darum ist die Haltung von Bundeskanzlerin Merkel richtiger: Es muss ein EU-Konzept her, dass für den notwendigen Ausgleich sorgt und die Schwachen – sowohl die Länder als auch die Flüchtlinge – schützt. Ergo: CSU weg, zur Neuorientierung schicken.

      Sag mal, du kannst doch lesen und auch inhaltlich erfassen, was du liest, oder? Wie kommst du dann schon wieder auf diesen Unsinn: „Es überrascht mich nicht, dass Du keine Lösungen präsentieren kannst. … Du kritisierst nur ohne nur im Ansatz konstruktive und tragfähige Lösungen vorzuschlagen. Dh Du hast niemals welche gehabt.“ Das ist doch schon wieder nur hilflose Polemik. Lies nochmal durch, was ich geschrieben habe. Evtl. kommst du selbst drauf, warum ich diese Erwiderung als Unsinn bezeichne.

      Auch diese Argumentationslinie: „Du kennst das nicht aus eigenem Erleben, deshalb kannst du hier auch nicht wirklich mitreden“ ist solch ein Unsinn, dass es schon weh tut. Vor allem, weil du nicht im Ansatz weißt, was ich bereits erlebt habe. Aber auch ohne eigenem Erleben gibt es Menschen, die sich trotzdem ein Thema so erarbeiten können, dass sie sehr wohl mitreden können und sogar aufgrund ihrer Distanz wichtige Denkfehler bei den „Erfahrenen“ aufzeigen können.

      „Das Beispiel mit Ungarn habe ich nicht aus „Rassenhass“ gebracht.“ Doch hast du. Das traurige ist, dass du es nicht merkst 🙁 Meinst du etwa, du seist aufgrund deiner Gene davor geschützt? Diese Argumentationslinie basiert auf ungesunden Vorbehalten gegenüber bestimmten Gesellschaftsgruppen und erfüllt damit das Kriterium.

      Du bist hier Gast. Du solltest dich ab und an mal daran erinnern. Wenn du das vergisst, helfe ich dir, dich daran zu erinnern 😉
      Wenn hier Jemand mit echten Argumenten zur Diskussion antritt und nicht mit dümmlicher Polemik, wirst du sehen können, wie sogar ich in der Lage bin, freundlich und in der Sache konzentriert zu diskutieren. Es ist halt so: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“

  6. Habe den letzten Part jetzt weggelassen, damit Du wenigstens darauf antwortest.

    — gelöscht. Spare dir die pers. Verunglimpfungen. – – –
    Das Beispiel mit Ungarn habe ich gebracht, weil dieses Land am stärksten gegen Flüchtlinge gestellt hat, die Regierung samt Bevölkerung.
    Warum habe ich dieses Beispiel gebracht? Weil die Regierung im Libanon, im Gegensatz zur Bevölkerung massiv Flüchtlinge aus Palästina aufgenommen hat und für sie sehr viel Geld bereit gestellt hat, während die eigenen Leute unter Armut litten.
    Wozu das im Libanon geführt hat, kannst Du Dir „erarbeiten“..
    Die Grenzen müssen wie in Australien und mittlerweile in den USA komplett zu gemacht werden. Dann wird es keine Flüchtlings- und Schlepperindustrie geben können, weil es keine Erfolgsaussichten geben wird.
    Wie es in Australien seit der Flühtlingskrise 2003 sich das alles entwickelt hat, kannst Du auch Dir „erarbeiten“
    Keine Anreize.. keine „Flucht“..
    Angebot und Nachfrage in der Politik funktioniert genauso wie in der Wirtschaft. Dh gibt es Unzufriedenheit in der Bevölkerung, welche von den etablierten Parteien nicht gefüllt wird, so entsteht ein neuer Anbieter/Partei der diese Lücke befüllt mit einem für diese Kundschaft speziellem Produkt/Parteiprogramm.
    So einfach ist.. ist die Nachfrage nach konservativen und nationalistischen Positionen da, so wird es auch dementsprächend einen Anbieter geben.. Logisch..
    Die etablierten Parteien haben diese Lücke in DE geschaffen und gefüllt wurde sie von der AfD.
    Die Lücke wird aber immer grösser und die Parteien und deren Berater sehen es, so klauen sie der AfD die Themen und „fischen am rechten Rand“

    1. Deine Einschätzung von Ungarn: Interessant, wie du dich zum Sprecher eines ganzen Volks erhebst. Das glaubst du? Dass alle Ungarn die Politik der Regierung gut findet? Mal ehrlich, bedarf das noch eines Kommentars? Was für eine politische Ausrichtung hat die jetzige Regierung aktuell noch mal gleich? …. Ach ja, es sind Rechtsextreme. Und die sind dein positives Vorbild?
      Du kapierst immer noch nicht, warum deine eigenen Beweggründe deiner Argumentation mittels Ungarn rassistisch sind. Das ist das, was ich weiterhin sehr traurig finde. Denn so wie dir, ergeht es zZt sehr vielen 🙁

      Zum Libanon: Bundeskanzlerin Merkel und andere EU-Politiker streben Lösungen an, die auch solche Länder wie den Libanon entlasten sollen. Aber das ist deiner Meinung nach falsch. Du findest ja Abschottung und Augen zu machen soviel besser. Wer steht diesen Plänen in der EU noch gleich im Wege? Ach ja, die Rechten. Also die, denen du soviel Verständnis entgegen bringst und mit deren Propaganda du dich offensichtlich auch füttern lässt. (Siehe Teile deiner Argumentation und vor allem dem, was ich gelöscht habe, weil es einfach zu widerlich ist.)

      Du setzt „Flucht“ in Anführungszeichen. Ok, interessant. Also ist Krieg, Morde, Plünderungen, verhungern, enorm großes Elend etc. kein Fluchtgrund für dich. Du siehst vielmehr offene Grenzen der Wohlstandsländer als den eigentlichen Fluchtgrund an? Ehrlich jetzt? Und du wunderst dich, dass ich deine „Argumentation“ zum Teil so abstoßend empfinde?
      Aber warte mal, stimmt ja, du hast ja soviel selbst erlebt, dass du es besser weißt, dass all diese von mir aufgezeigten Fluchtgründe angeblich noch lange kein triftiger Grund sind zu fliehen, stimmt das? Merkst du nicht, wie widerlich solche „Argumente“ sind? Merkst du nicht, wie rassistisch solche Argumentation ist?

      Du bist also auch der Meinung, dass es besser ist, wenn Millionen Menschen gefoltert, ermordet und gequält werden, ja auch elendlich verhungern, als das wir reichen Westländer, die zum Teil auch auf Kosten genau dieser Länder unseren Wohlstand haben, etwas von unserem Reichtum abgeben. Meine Güte, du bist ja ein echter „Menschenfreund“ 🙁
      Das traurige daran ist, dass du in diesen Aspekten nicht wenige Gesinnungsgenossen in den westlichen Regierungen hast. Desto brauner, desto mehr.

      Du schiebst lieber die Schuld an was auch immer, was dir so nicht passt, gerade den Politikern zu, die nach globalen Lösungen suchen? Und da wunderst du dich, dass es einem leid werden kann, einen Disput mit dir zu führen. Ich zumindest bin es für jetzt erst einmal leid. Leg jetzt also bitte hier eine Pause ein, sonst werde ich dir die Türe zum Blog zunächst schließen, bis du mal darüber nachdenkst, was du von dir gibst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.