Evangelikal politische Irrungen

Lesezeit: 2 Minuten
Christ mit Teufel im Nacken
© public domain

Wenn man als Christ in den heutigen Tagen die Medien verfolgt, wird man immer wieder mit dem hässlichen Teil der Evangelikalen konfrontiert. Insbesondere bei den Wahlen in Amerika wird von den Evangelikalen berichtet, die hinter Präsident Trump stehen. Dabei ist die Person Donald Trump das Paradebeispiel des früheren Antibilds eines Präsidenten nach evangelikaler Sicht.
Doch nicht nur in Amerika gebaren sich Evangelikale Christen derart. Aktuell haben Evangelikale in Brasilien einen offen bekennenden Extremrechten als Präsident gewählt. Auch in Europa treten Evangelikale mehr und mehr als extrem rechts denkende und wählende Wähler auf.

Faktisch betrachtet, wird aber nur ein Teil der Evangelikalen wirklich so denken, wie in den Medien dargestellt. Doch warum ist der andere Teil so schweigsam? Galt einst, dass Politik und Glauben nicht vermischt werden sollten, so finden wir heute mehr und mehr beides zusammen. Ein aktueller Film in Amerika stellt Donald Trump gar als „Messias“ dar. Das ist kein Fake. Tatsächlich glauben manche Christen Trump sei ein von Gott gesandter „Gesalbter“. (Hier bei pro nachzulesen.)
Auch von deutschen Christen muss man solche oder ähnliche Ansichten hören. Warum? Weil Trump in plumper Weise die wenigen „christlich-politischen Schlagwörter“ wie: „gegen Abtreibung“, „gegen Homosexualität in der Gesellschaft“, „pro Hetero-Ehe“ etcpp. bedient etwa? Reicht das schon aus?

Auch unter deutschen Christen evangelikaler Ausrichtung breitet sich eine Haltung von Nationalismus, Fremdenhass, Sozialneid, etc. aus. Solche Ansichten und Haltungen stehen zwar den Aussagen der Bibel diametral entgegen, doch das scheint immer weniger zu stören. Da werden biblische Aussagen gerne auch mal derart verdreht, dass sie zu solchen Haltungen passen.
Populistische Parolen und Lügen werden kritiklos übernommen, Hauptsache die oben genannten Schlagwörter werden bedient. Fakten werden nicht mehr geglaubt und Verschwörungsglaube macht sich breit.

Es wird Zeit, dass die anderen Christen, insbesondere evangelikaler Ausrichtung sich öffentlich Gehör verschaffen. Die Christen, welche sich tatsächlich noch an biblische Werte halten und diesen Verwirrungen entgegenstehen. Es kann nicht sein, dass wir den rechts-verblendeten Christen das mediale Auftreten überlassen.

3 votes

2 Gedanken zu „Evangelikal politische Irrungen“

  1. Ja genau wir dürfen Muslime nicht hassen die Religion lehne ich komplett ab aber niemals den Menschen den lieb ich sogar. Das selbe ist mit mit Buddhisten die außer dem so friedlich scheint find ich die schlimmste trotzdem lieb ich den Buddhist. Das selbe Ehebrecher Schwule Mörder….
    Außerdem denkt mal nach wo die Christen am meisten gequält werden Nordkorea und China das sind keine Muslimische Länder sondern Atheistische.
    Und genau Trump hat auch gute Eigenschaften aber bestimmt ist er kein wiedergeboren Christ das ist wirklich mehr als lächerlich. die Politik ist allesamt Unchristlich gebe ich dir komplett recht

    1. Hallo Angelika,
      also die guten Eigenschaften von Trump sind mir bisher verborgen geblieben 😉

      Ganz ehrlich? Ich würde keine christliche Politik haben wollen, die nicht dereinst von Jesus selbst geleitet wird. Eben auch wegen der oben angeführten Beispiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.