Europäische Männer oder Memmen?

Lesezeit: 5 Minuten
Frau aus Zeitung beschimpf Leser
© Charly Lücker

Im Nachklang der Kölner Silvesternacht erschienen verschiedene Medienbeiträge, die sich mit dem Stand der Maskulinität deutscher und westeuropäischer Männer beschäftigen. Hier eine Auswahl davon:

zeit.de – Männlichkeit: O Mann
faz.net – Maskulinität in der Krise Ja warum prügeln sie sich denn nicht?
Die Welt – Der moderne Mann hat in Köln versagt
Die Welt – Hört auf zu jammern, deutsche Männer! Seid tapfer!
Mindestens noch ein TV-Beitrag mit einer dänischen Journalistin, welchen ich aber nicht verlinken werde, da er im russischen Propaganda-TV gesendet wurde. (Das, was dort gesendet wird, ist eh nur Müll.)

Als ich davon Anfangs erfahren habe, habe ich mich gefragt, ob wir keine anderen, wichtigeren Probleme haben. Dann wurde ich jedoch darauf aufmerksam, dass gerade in christlichen Kreisen die in den Artikeln vorgebrachten Vorwürfe zustimmend diskutiert werden. Deshalb melde ich mich hier auch dazu zu Wort.

Der Vorwurf, der dort gemacht wird ist, dass die westeuropäischen Männer zu weich wären und nicht in der Lage ihre Frauen zu beschützen. Russische Journalistinnen mutmaßen dass bei einem ähnlichen Geschehen in Russland „die russischen Männer“ eine Straßenschlacht begonnen hätten, bei der sie auch Tote nicht ausschließen würden.
Ehrlich jetzt? Eine Straßenschlacht, evtl. sogar mit Toten? Das soll besser, „männlicher“ sein? Ich bin für mich der Ansicht, dass es kaum ein dämlicheres Verhalten von Männern geben könnte. Zudem geht der Vorwurf zu 100% an der Realität der Silvesternacht in Köln und anderen Städten vorbei.
Man denke einmal kurz darüber nach, dass sowohl die anwesende Polizei, zusammen mit den wenigen dort anwesenden Männern „Europäische Männer oder Memmen?“ weiterlesen

0 votes

Gerüchte über Asylsuchende gesammelt und widerlegt – Hoaxmap

Lesezeit: 1 Minute
Landkarte der Gerüchte
© hoaxmap.org / googlemaps

Immer wieder sind im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation und den Flüchtlingen in unserem Land Gerüchte zu hören, bzw. wabern solche in den asozialen Netzwerken herum. Eine Initiative hat nun die Seite Hoaxmap.org  erstellt, wo solche samt Widerlegung gesammelt und dargestellt werden. Eine gute Hilfe um in den Diskussionen nachzuprüfen, ob und was an den vielen Geschichten dran ist, die uns serviert werden.

Zitat aus der Seite:

Die Hoaxmap ist aus dem Wunsch entstanden, eine Ordnung in die Vielzahl gestreuter Gerüchte zu bringen und die Dekonstruktion selbiger zu erleichtern. Sämtliche „Auflösungen“ sind etablierten Medien entnommen und verlinkt. Sofern kein Datum für den jeweiligen Vorfall aufgeführt ist, wurde das Datum des Artikels übernommen. In den wenigen Fällen, in denen kein konkreter Ort angegeben war, wurde die Hauptstadt des Landkreises bzw. Bundeslandes übernommen.

In der Sammlung tauchen auch einige Gerüchte auf, die sich nicht direkt auf Asylsuchende beziehen, sondern auf angebliche Straftaten oder Repressionsmaßnahmen gegen TeilnehmerInnen rassistischer Demonstrationen. Diese wurden mit aufgenommen, weil sie ebenfalls das Narrativ der Meinungsunterdrückung und das Weltbild der GerüchteerzählerInnen bestärken.

„Gerüchte über Asylsuchende gesammelt und widerlegt – Hoaxmap“ weiterlesen

0 votes