Zensus 2011

Lesezeit: 3 Minuten
zensus-logo
© http://www.zensus2011.de

Schon aufgefallen? In diesem Jahr findet wieder eine Volkszählung statt! Der Zensus 2011. Und zwar im Zeitraum vom 09. Mai bis 31. Juli.

Das letzte Mal fand in Deutschland eine Volkszählung 1987 statt. Diese war eigentlich bereits für 1983 vorgesehen, wurde aber aufgrund erheblicher Proteste aus dem Volk in veränderter Form auf 1987 verlegt. Damals gab es Kampagnen, Demonstrationen und so manches mehr. Heute scheint das kaum einer mitbekommen zu haben.
Wie genau das damals aussah, kann man in diesem Bericht der FAZ nachlesen. Auch die offizielle Homepage des Zensus 2011 gibt Auskunft darüber. Die Grünen im Bundestag stimmten damals gegen die Volkszählung als Beitrag zu „Verdatung und sozialen Kontrolle“ und warnten vor einer Beteiligung. Und heute?

Insgesamt unterscheidet sich die Volkszählung 1987 vom Zensus 2011 schon dadurch, dass damals alle Bewohner Deutschlands befragt wurden und heute nur ca. 10% der Bevölkerung direkt befragt wird. Denn die meisten Daten werden aus Behördendatenbanken zusammengestellt. Die direkte Befragung dient nur noch der Kontrolle der so erhobenen Daten.
Der heutige Fragebogen unterscheidet sich auch vom damaligen. Hier die Fragebögen im Vergleich: Der Fragebogen von 1987 und der jetzige Fragebogen. Bemerkenswert ist unter anderem auch, dass 1987 der sogenannte Mantelbogen, „Zensus 2011“ weiterlesen

0 votes

Salafisten in Mönchengladbach V

Lesezeit: 4 Minuten
© Charly Lücker

Extremes Aufeinandertreffen

Heute veranstaltete die Bürgerinitiative ihre Demo gegen die Salafisten. Ich kam hinzu, als die Demo in ihren Zug durch MG-City am alten Stadttheater angekommen ist. Es hatte sich eine ganze Anzahl Menschen versammelt, die mit lautem Getöse durch die Stadt zogen.

Auf den Stufen zum alten Theater positionierte sich die BI und ihr Leiter Wilfried Schultz verkündete per Megaphon ihre Anliegen. Interessanterweise setzen die sich neuerdings anscheinend aus einer Aneinanderreihung von Beleidigungen gegen die Salafisten zusammen und kaum noch aus echten Argumenten gegen den extremen Islam. W. Schultz wurde in den beiden Kundgebungen, die ich gehört habe, recht ausfallend und bediente sich einem recht pöbelnden Jargon. So blieb es auch nicht aus, dass die anwesenden Salafisten einmal gegen die Behauptungen von W. Schultz laut „Lügner, Lügner“ skandierten. Ich konnte diese Empörung aufgrund der waghalsigen Behauptungen, die wir uns dort anhören mussten, nachvollziehen.
W. Schultz  ließ es nicht aus mit blumigen Worten an den 11. Sept. 2001 zu erinnern, wobei er die damaligen Attentäter in Bezug auf die Salafisten allgemein stellte. „Salafisten in Mönchengladbach V“ weiterlesen

0 votes

Joyner – Gericht über Kalifornien

Lesezeit: 2 Minuten
Notausgang
© Rike / pixelio.de

Auftritt der Superapostel als Reaktion auf die Katastrophe in Japan:
Rick Joyner, spätestens seit der Pseudoerweckung in Lakeland, bekannt als falscher Apostel und abgehobener Prophet, hat nun in eine Warnung an die Menschen – insbesondere Christen in Kalifornien herausgegeben. Sie sollen Kalifornien verlassen, weil nun das Gericht Gottes über dieses Land kommen würde.

Hier kann man folgendes berichtet finden:
Letzte Woche warnte Joyner, das Erdbeben in Japan wäre ein Zeichen das der „dämonische Narzismus“ in den Vereinigten Staaten von Gott verschlungen würde.
Joyner hat danach zwei 30-Minuten lange „special bulletin“ Videos einszwei herausgebracht, um Jedermann davor zu warnen, dass die USA unter Gottes Gericht gefallen sei. Aufgrund dessen dass die Nation so verkommen sei und „böse und verruchte“ Atheisten gestatte Gott aus dem öffentlichen Leben zu entfernen. So sei es nun unvermeidlich, dass ein massives Erdbeben Kalifornien zerstören wird. Joyner rät dringend Jedermann Kalifornien zu verlassen:

Hier seine Videobotschaft: „Joyner – Gericht über Kalifornien“ weiterlesen

0 votes

Das Kreuz kann bleiben

Lesezeit: 2 Minuten
Kreuz an der Wand
© Günter Havlena / pixelio.de

Heute hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in letzter Instanz entschieden, dass das Urteil, welches Kreuze in Klassenzimmern von Schulen verboten hat, aufgehoben ist.

Wie hier zu lesen ist, entschied die große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte mehrheitlich, mit 15 von 17 Stimmen, dass christliche Kreuze in Klassenzimmern keine Grundrechte verletzen – weder das Recht auf Bildung, noch das Recht auf Religionsfreiheit.

Zitat:
„Die Entscheidung, Kruzifixe in Klassenzimmern anzubringen, fällt in den Beurteilungsspielraum des Staates.“ …

Es ist eine Kehrtwende, die Richter widersprechen damit einer Entscheidung vom November 2009.

Damals hatten die sieben Richter der kleinen Kammer noch geurteilt: Ein christliches Kreuz im Klassenzimmer verletze die Religionsfreiheit der Schüler. Es nehme zudem Eltern die Freiheit, ihre Kinder nach ihren philosophischen Überzeugungen zu erziehen, und sei nicht mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar.

Jetzt entschied die Große Kammer, der Staat müsse zwar bei der Gestaltung des schulischen Umfelds auch die weltanschaulichen Überzeugungen der Eltern achten. Es lasse sich aber nicht beweisen, „ob ein Kruzifix an der Wand eines Klassenzimmers einen Einfluss auf die Schüler hat“. Zudem billigen die Richter dem Staat einen Beurteilungsspielraum zu, wenn es um den Stellenwert der Religion geht, sofern es zu „keiner Form der Indoktrinierung“ komme. „Das Kreuz kann bleiben“ weiterlesen

0 votes

Salafisten in Mönchengladbach IV

Lesezeit: 3 Minuten
© Charly Lücker

Angriffe handfest und verbal

Wie zu erwarten war, kam es am Karneval-Sonntag zu Gewaltübergriffen in Mönchengladbach. Allerdings ging die Gewalt anscheinend zuerst von (alkoholisierten??) „Gutbürgern“ gegen die Salafisten aus. Obwohl zB Piere Vogel (den ich für gefährlich halte, wie ich es hier schon ausführte) die moslemischen Brüder dazu aufgerufen hat weiterhin friedlich zu bleiben, kann man im Internet auch ganz andere Stimmen finden. Ich bin gespannt, wohin der Konflikt der mehr und mehr durch aggressive Parolen angestachelten Nichtmuslime und den Salafisten noch gehen wird.
Die RP-Online berichtet darüber

Laut Internetblogs schienen Neonazis für den Karnevals-Dienstag eine Aktion gegen die Salafisten in MG zu planen. Im Gegenzug riefen Salafisten andere Moslems auf, am morgigen Dienstag zahlreich gewappnet zu erscheinen. „Salafisten in Mönchengladbach IV“ weiterlesen

0 votes

Anrufer über das Gebet

Lesezeit: 1 Minute
Gebet
© knipseline / pixelio.de

Anlässlich des Weltgebetstag der Frauen widmete der WDR5 eine Dialogsendung mit Anrufern der Frage: Was bedeutet Beten?“

Die Sendung kann für begrenzte Zeit hier nach gehört werden.

Als Gast und Fachmann war Arnd Brummer, Chefredakteur der evangelischen Monatszeitschrift „Chrismon“ anwesend.

Die Anmoderation ließ mich befürchten, dass sich jetzt überwiegend Menschen melden, die Gebet lediglich unter der atheistischen oder esoterischen Sicht betrachten. Dem war aber nicht so. Was mich als Christ natürlich erfreut hat – ich gebe es ja gerne zu 😉

Zum Teil waren die Kommentare und Berichte der Anrufer bewegend. Klar und deutlich wurde darauf verwiesen, dass wir in Gott und Jesus ein personales Gegenüber finden, an den wir uns mit unseren Gebeten richten. „Anrufer über das Gebet“ weiterlesen

0 votes

Guttenberg und die Gutmenschen

Lesezeit: 2 Minuten

Nun haben es Medien und Politiker geschafft, Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist zurückgetreten. Am Ende seiner Rücktrittserklärung sagte er, er sei am Ende seiner Kraft.

Kein Wunder, wenn man bedenkt, wie nun schon seit Monaten eine der übelsten medialen Schlammschlachten gegen eine öffentliche Person in Deutschland ausgebrochen ist. Jede Menge Gutmenschen plustern sich auf um jede Gelegenheit zu nutzen auf unterstem Niveau gegen diesen Minister zu agieren.  Einem Minister, der eher durch seine Kompetenz und durch klare Worte aufgefallen sein sollte. Er hat mehr bewegt, wie die meisten derer, die sich jetzt so aufgeblasen haben. Das nicht alles nur gut war, was er tat liegt nahe – weil dies schlicht normal ist und keiner sich davon freisprechen kann.

Zu der Plagiatsaffäre:
Was wohl dabei herauskommen wird, wenn die Seite Guttenplag tatsächlich nun auch Doktorarbeiten anderer Politiker analysiert? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Seifenblase der angeblich so rechtschaffenen Doktoren platzt. Ich persönlich glaube vielen Doktoren nicht, dass sie in ihren Doktorarbeiten nicht geschummelt haben.
Wozu aber auch einen Doktortitel derart in den Himmel heben? Damit hat eine Person lediglich (mehr oder weniger) bewiesen, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Lage war, genug Fachwissen derart zusammenzustellen und zu formulieren, „Guttenberg und die Gutmenschen“ weiterlesen

0 votes